Skip to main content

Über das Projekt

Bisher waren im Rahmen der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderinnen und Zuwanderer (MBE) nur persönliche Beratungen in einer der über 700 bundesweiten MBE-Beratungsstellen möglich. Das Projekt „MBE online - mbeon“ schafft zwei zusätzliche Kommunikationskanäle: Auf der Informationsplattform mbeon.de können sich Ratsuchende nun auch online informieren. Sie haben außerdem erstmals die Möglichkeit, per Chat mit Beraterinnen und Beratern direkt zu kommunizieren. Die teilnehmenden Beratungsstellen beschränken sich derzeit noch auf die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Im Laufe des Jahres 2019 wird das Projekt auf das ganze Bundesgebiet ausgeweitet.

Teilnehmende Verbände sind der Bund der Vertriebenen (BdV), der Deutsche Caritasverband (DCV), der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband (DPWV) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Dem Deutschen Roten Kreuz obliegt die Koordination des Projektes. Weitere Träger der MBE sind eingeladen, am Projekt mitzuwirken.

„mbeon“ wird gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Die finanziellen Mittel zur Umsetzung des Projektes werden vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) bereitgestellt.